Seminare und Fortbildungen vom VDI


Aus der Praxis - für die Praxis

Form- und Lagetolerierung von elastischen und zwangsverformten Bauteilen

Form- und Lagetolerierung von elastischen und zwangsverformten Bauteilen

Kosteneinsparungen durch die Nutzung der Verformung von Bauteilen aus Metall und Kunststoff

 

Viele Bauteilen sind von sich auch nicht ideal starr oder sie verformen sich unter Last. Dies wird in den Zeichnungen nicht oder nur zu einem sehr kleinen Anteil berücksichtigt. Daher werden Bauteile oft zu eng und somit zu teuer toleriert.

Der Schlüssel zur Optimierung liegt in der Tolerierung entsprechend der Funktion und Anwendung der Bauteile. Mit größeren realitätsnäheren Toleranzen können Funktionen sicher spezifiziert werden und gleichzeitig Kosten gespart werden – bei gleichen Qualitätseigenschaften.

Dieses Vorgehen kann bei allen Bauteilen angewendet werden, die sich entweder durch die Schwerkraft oder durch die Einbausituation verformen.

Entdecken Sie die Möglichkeiten aus erster Hand vom Vorsitzenden des DIN-Normungsausschusses zur Geometrischen Produktspezifikation (GPS).

 

Hinweis: Es können auch eigene Fallbeispiele zur Besprechung in der Gruppe mitgebracht werden.

 

Seminarinhalt auf einen Blick

  • Normenübersicht DIN EN ISO 8015/5459/1101/10579

  • Unterschied starre und nicht-formstabile Bauteile

  • Spezifikation entsprechend der Funktion und Anwendung der Bauteile

  • Übungen zu Fallbeispielen

  • Analyse des Nutzens

 

Ihr Nutzen

  • Sie lernen die nicht-formstabilen Bauteile wesentlich realitätsnäher zu spezifizieren bzw. zu verifizieren.

  • Dadurch können Sie im unverformten Zustand wesentlich größere Toleranzen definieren und somit bei gleicher Qualität signifikant Kosten sparen.

 

Zielgruppen

  • Entwickler

  • Fertigungsplanung

  • Qualitätssicherung

 

Seminarprogramm

  • Grundlagen

  • Nicht-formstabile Teile

  • Fallbeispiel Metallbauteil

  • Fallbeispiel Kunststoff-Formteil

(Weitere Details finden Sie im PDF zum Download)

 

Im Seminarpreis enthalten

  • Seminarunterlagen

  • Teilnahmezertifikat

  • Verpflegung (Mittagessen, auch vegetarisch – diverse Pausensnacks und Kuchen – Getränke: Kaltgetränke, Kaffee, verschiedene Teesorten)

 

Ihr Referent

Dr. Martin Bohn

Vorsitzender des DIN -Normungsausschusses zur Geometrischen Produktspezifikation (GPS)

Selbständiger Berater der Bohn Engelke Partnerschaft

Leiter des Toleranzmanagements S-/E-/C-Klasse, Daimler AG

Promotion „Toleranzmanagement im Entwicklungsprozess“


14.07.2021
09:00 Uhr - 17:00 Uhr
VDI-Haus Stuttgart
Hamletstraße 11
70563 Stuttgart
Jetzt anmelden

Bei Anmeldung von zwei oder mehr Teilnehmern bekommt ab dem zweiten Teilnehmer jeder weitere 10% Rabatt auf den Seminarpreis.

Weitere Termine
Veranstaltungsort
VDI-Haus Stuttgart; Hamletstraße 11; 70563 Stuttgart
0711 131630
zurück zur Übersicht